Stefan

stefan-portrait

ich bin Jahrgang 1963, liebe meine Familie, meinen Beruf und Musik. Cesar, ein begnadeter Gitarrist aus Peru erstaunt über meine Selbstbeschreibung Amateurmusiker: “Entweder bist Du Musiker oder keiner” … also bin ich einer und ich liebe es, zu musizieren. Amateur bin ich dennoch gerne, ist er doch ein Liebhaber.

Wenn schon Prinzipien, um der Musik näher zu kommen, dann lauteten diese für mich Leidenschaft, Rhythmus und Disziplin. Ob in einer Session, einem Projekt oder einer Band … mit oder ohne Noten, von streng geführt bis völlig frei … für mich zählt die Freude, die Gemeinschaft und das Streben nach dem perfekten Moment.

Bedingt durch mein Alter lässt sich Lebenserfahrung nicht vermeiden und damit einige schlechte, viele gute und manche sehr gute Erfahrungen. Steve Morse erzählte in einem Workshop: Die Grundvoraussetzung für einen Musiker ist es, beständig auf der Suche zu sein nach der perfekten Kombination von Menschen und musikalischen Ideen.

Genau deshalb schreibe ich hier: Ich habe eine unbändige Lust, Neues zu entdecken, bin auf der Suche und gleichermaßen treu und freue mich auf kommende Session, Projekte und Bands!

Mein Herz brennt für Jazz in fast allen Formen, südamerikanische Musik, Soul, Motown, Gospel, Funk, Blues und Rock. „It´s A Long Way To The Top, If You Wanna Rock´n Roll„. Damit meine ich weniger die Stilrichtung als den wilden Spaß jenseits der Komfortzone.

Euer

Stefan Theßenvitz